Heiß auf Sommer?


Heiß auf Sommer?

Eiskalt erwischt: Im neuen „how to coffe“-Blog-Beitrag stellen wir euch vier Kaffee-Sommergetränke vor, mit denen ihr auch an heißen Tagen cool bleibt.

Kaffee im Sommer? Habt ihr sie noch alle? An Tagen, an denen das Thermometer über die 30-Grad-Marke hüpft, ist ein heißer Kaffee das letzte, woran ich denke. Wenn ich im Straßencafé in der prallen Sonne sitze und sowieso schon am Rande eines Schweißausbruchs bin, brauche ich wirklich nicht noch einen koffeinhaltigen Brandbeschleuniger.

Deshalb bin ich froh, dass unser „District-Five“-Röster Tobi mir für diese Woche folgendes Thema für unseren „how to coffee“-Blog vorgeschlagen hat: „Die besten Kaffee-Sommergetränke“. Ja, damit kann ich arbeiten!

Also, Kaffee ist ein Heißgetränk und heiße Getränke sind im Sommer nicht so cool (Achtung, Wortwitz). Deshalb setzen wir uns ja auch so gerne in den Biergarten und trinken ein kühles Bier, es erfrischt. Nicht einmal im Straßencafé hab ich bei 30 Grad Lust, einen Cappuccino zu trinken.

Jetzt aber kommen die Jungs von „District Five“ um die Ecke und machen mich auf ihre neuen Kaffee-Sommerdrinks neugierig. Deshalb nehmen wir im Folgenden vier erfrischende Getränke nach „District Five“-Rezept genauer unter die Lupe.


„Cold drip coffee“ – so lange wartet man sonst auf keinen Kaffee

Was ist das? 20 Stunden! So lange dauert maximal die Herstellung des „cold drip coffe“-Extrakts. Es entsteht über Nacht im „cold drip“-Tower, einem Turm mit drei Behältern. Aus dem obersten Gefäß tröpfelt alle drei Sekunden Eiswasser in das zweite Behältnis, das mit Kaffeepulver (Kenya) gefüllt ist. Die Eiswasser-Kaffee-Mischung wird anschließend im dritten Behälter aufgefangen. Darin befindet sich nach acht bis 20 Stunden (je nach Zubereitung) das Kaffee-Extrakt. Es verleiht dem Getränk später ein süßes und fruchtiges Aroma.

Wie macht man das? Für den perfekten Frische-Kick werden 50g des Extrakts mit 150ml Wasser aufgegossen und mit Eis im Whiskey-Schwenker serviert.

Wie schmeckt das? Der Eiskaffee der besonderen Art schmeckt fruchtig und hat süße Aromen. Röstmeister Tobi Stehle erklärt, der Geschmack erinnert an Eistee.


„Iced latte“ – ein bisschen Milch muss sein

Was ist das? Ihr erkennt es bereits am Namen. Kaffee plus Eis plus Milch ist gleich „iced latte“.

Wie macht man das? Ähnlich wie beim „cold drip“ verwendet man hier das Kaffee-Extrakt (geht auch mit Espresso). Der Whiskeytumbler wird mit Eiswürfeln gefüllt, anschließend gießt man 150ml frische Vollmilch darüber. Dann kommt das Extrakt (oder Espresso) dazu.

Wie schmeckt das? „Da das Fett in der Milch ein guter Geschmacksträger ist, kommt das Fruchtaroma des Kaffees besonders zur Geltung“, sagt Tobi Stehle. Natürlich ist auch der Eigengeschmack der Milch spürbar.


E.T. – schmeckt außerirdisch gut

Was ist das? Keine Angst, E.T. steht in diesem Fall nicht für Extra-Terrestrial, sondern für Espresso und Tonic. Die Idee dahinter: Mit der fruchtigen Säure des Espresso und der Bitterkeit des Tonic Water erreicht man ein geschmackliches Gleichgewicht zwischen beiden Richtungen. Hat Trendpotenzial!

Wie macht man das? Das Whiskeyglas wird mit Crushed Ice gefüllt. Darauf kommen 150ml Tonic Water und abschließend der Espresso. Fertig ist das Alien-Getränk!

Wie schmeckt das? Wie oben beschrieben dominieren weder die Bitterkeit des Tonic Water noch die Säure des Espresso. Die Kombination beider Richtungen eröffnet viel mehr einen neuartigen Eigengeschmack, oder wie Tobi es ausdrückt: „eine Geschmacksexplosion!“


Cascara Spritz – schon mal ‘ne Kaffeekirsche probiert?

Was ist das? Als „Cascara“ bezeichnet man das getrocknete Fruchtfleisch der Kaffeekirsche. Der „Cascara Spritz“ wird aus Kaffeekirschtee, heißem Wasser und Eiswürfeln gewonnen.

Wie macht man das? Ähnlich wie Tee: Die getrockneten Kaffeekirschen werden mit heißem Wasser aufgebrüht. Das Extrakt fließt direkt nach dem Brühvorgang in ein Gefäß mit Eiswürfeln. Dazu kommt spritziges Wasser. Serviert wird dieser Drink ganz elegant im Weinglas.

Wie schmeckt das? Tatsächlich wie Tee. Je nach Kaffeesorte geben die Schalen feine Geschmacksnoten von Honig und Orange ab, Koffein sowieso. Das Getränk schmeckt Kaffeetrinkern und Teeliebhabern gleichermaßen.

 


Empfehlungen

Stern online hat sich den Trend „cold drip“ in einem Artikel näher angeschaut: http://www.stern.de/genuss/trinken/kaffee–warum-cold-drip-der-neue-sommer-trend-ist-6315328.html

Über den Cascara-Kick schreibt Focus online hier: http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/geniessen/ernaehrung-kaffee-und-tee-in-einem-der-spritzige-koffein-kick-cascara_id_4224405.html