Eine Königin am Herd


Eine Königin am Herd

Die 26-jährige Nina Maier übernimmt die Küchenleitung im neuen „District Five“. Warum die Ingolstädterin ideal zum neuen Konzept passt

Mit ihren Rezepten hat Nina Maier schon Alfons Schuhbeck, Horst Lichter und Steffen Henssler verzaubert. Bald schwingt das Kochtalent aus Ingolstadt bei „District Five“ den Kochlöffel. Wenn das neue Café am 14. Oktober in den Räumen der ehemaligen Oberbank eröffnet (mehr dazu), erwartet die Kunden nicht mehr nur hochwertiger Spezialitätenkaffee, sondern eine exklusive Auswahl an feinen Brunch-Spezialitäten.

Erfolge in den ZDF-Sendungen „Küchenschlacht“ und „Topfgeldjäger“

Die 26-Jährige hat schon in jungen Jahren einen erstaunlichen Lebenslauf vorzuweisen. Im Jahr 2011 nahm sie bei der ZDF-Sendung „Küchenschlacht“ teil, in der die Bewerber mit eigenen Rezepten um die Gunst prominenter Küchenchefs kochen. Nina begeisterte mit ihren Kreationen Runde für Runde – am Ende der Show hatte sie Alfons Schuhbeck, Horst Lichter, Nelson Müller und Ralf Zacherl überzeugt und gewann die Show. Für den Sender VOX hat die junge Köchin eine Sendung mitgestaltet. Einigen Ingolstädtern dürfte sie noch als Weißbierkönigin der Brauerei Herrnbräu in Erinnerung sein. Zum Ende ihrer Regentschaft kreierte sie ein Biermenü für die Sportler des FC und ERC Ingolstadt. In der Sendung „Topfgeldjäger“ mit Steffen Henssler und Frank Rosin kochte die Ingolstädterin so gut, dass Henssler sie gleich in einem seiner Hamburger Restaurants anstellen wollte. Einen Monat schnupperte sie in die exquisite Küche von „Henssler und Henssler“ rein und lernte dabei von den Besten. „Die Arbeit hat total Spaß gemacht. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen, in der Sterne-Gastronomie zu arbeiten“, erklärt Nina und fügt an: „Bei der Wahl zwischen Familie und Karriere hab‘ ich mich für die Familie entschieden.“ Heute studiert die 26-Jährige Deutsch und Sport auf Lehramt in Regensburg. „Das Kochen bleibt aber immer meine große Leidenschaft.“

Und so kam es eher zufällig, dass Nina Maier auf die Stelle als Küchenleitung im neuen „District Five“ aufmerksam wurde. „Bei einer Party im Café erzählte mir eine Freundin davon“, sagt Nina, die zu der Zeit bereits in anderen Restaurants als Köchin gearbeitet hatte. „Ich stellte mich also bei den Jungs von „District Five“ vor und merkte sofort, dass das neue Konzept genau meinen Vorstellungen entsprach.“ Beim Bewerbungsgespräch – besser: Bewerbungskochen – überzeugte sie Tobias Stehle und Michael Menrad mit ihren Rezepten auf Anhieb.

Kein klassisches Frühstück

„Mit Nina haben wir einen Volltreffer für unser neues Konzept gelandet“, freuen sich Mikey und Tobi. „Mit ihrer Kreativität und der professionellen Leidenschaft für Lebensmittel passt sie perfekt zu uns. Mit ihr wollen wir das Frühstücksangebot in Ingolstadt neu definieren.“ Wie beim Kaffee will „District Five“ auch beim Essen höchsten Ansprüchen gerecht werden. Das heißt: Das klassische Frühstück mit Wurst, Käse und Semmeln – wie in jedem anderen Frühstückslokal – kommt im neuen Café nicht auf den Tisch. Stattdessen bereitet das Küchenteam feine Brunch-Spezialitäten, zum Beispiel Eggs Benedict, French Toast oder selbstgemachtes Müsli zu. Die Speisen können nicht nur vormittags, sondern auch am Nachmittag verzehrt werden. Das Brot ist eine Neukreation der Bäckerei Kuttenreich. Auch vegetarische und vegane Gerichte stehen auf der Karte.  „Bei unseren Zutaten ist die Herkunft ganz wichtig. Wir kaufen keine Ware aus dem Supermarkt, sondern suchen uns gezielt Händler aus der Region, bei denen wir wissen, dass die Qualität stimmt“, betont Nina Maier.

Kochmagazine statt Mädelszeitschriften

Wie kommt es eigentlich, dass die 26-Jährige, die nie eine professionelle Ausbildung durchlaufen hat, ein so großes Kochtalent entwickelt hat? Nina lacht und erzählt, dass sie schon als Kleinkind ihren Eltern die Riesengarnelen weggegessen hat – etwas, vor dem sich andere Kinder geekelt hätten. Im Fernsehen sah sie als Jugendliche am liebsten die Kochshow von Jamie Oliver. „Meine Freundinnen haben sich Mädelszeitschriften gekauft, ich hab‘ in Kochmagazinen geblättert“, erklärt Nina ihre Passion. Und so kam es, dass sie sich das Kochen mithilfe von Shows, Zeitschriften und ganz viel Ausprobieren selber aneignete. Bei ihrer Leidenschaft geht die Köchin keine Kompromisse ein. „Am liebsten mach‘ ich alles selber. Fertigprodukte kommen bei mir nicht in den Topf.“

Ab dem 14. Oktober können sich die Gäste selber von Ninas Kochkunst überzeugen.


Links zu Berichten über Nina Maier

http://www.newsplay.de/video/donaukurier/Bayern/Vermischtes/video-Bier-Risotto-zur-Zepter-Uebergabe-Homepage-Lokales-teleschau-INTV-Nina-Herrnbraeu-579650.html?refer=newsplayref

https://vimeo.com/106122903

https://www.intv.de/mediathek/video/dritte-ingolstaedter-grillmeisterschaft/

http://www.newsplay.de/video/donaukurier/Bayern/Vermischtes/video-Bier-Risotto-zur-Zepter-Uebergabe-Homepage-Lokales-teleschau-INTV-Nina-Herrnbraeu-579650.html

https://issuu.com/espresso-in/docs/2013-03-espresso/54

https://issuu.com/blickpunkt-in/docs/gastro/49