Im Schatten des Berges


Im Schatten des Berges

In einer kleinen Bergregion im Westen Kolumbiens entsteht ein einzigartiger Kaffee. Die geographische Lage des Farm Manantiales del Frontino macht unseren „Beautiful Geisha“ zu etwas Besonderem

Vormittags legt sich Hochnebel über die kolumbianischen Kaffeefarm Manantiales del Frontino und sorgt damit dafür, dass die sensiblen Coffea-Sträucher und ihre wertvollen Früchte vor direktem Sonneneinfall geschützt sind. Mittags, wenn sich der Nebel löst und die pralle Sonne durch die Wolkendecke bricht, spenden die Berge der kleinen Farm den lebensnotwendigen Schatten. So entsteht auf dem Bauernhof in Valle del Cauca das perfekte Mikroklima für eine ganz besondere Kaffeebohne.

Valle del Cauca ist die Heimat unseres neuen „District Five“-Kaffees „Beautiful Geisha“. Die sonnengeschützte Lage der Bergprovinz auf einer Höhe von 1.500 bis 1.900 Metern bietet den Kaffeepflanzen ideale Bedingungen, um ihre Früchte langsam und natürlich reifen zu lassen. Heraus kommt eine Kaffeevarietät mit einzigartigem Geschmackserlebnis: Der nachhaltige Reifeprozess verleiht den Bohnen einen süßlichen Eigengeschmack mit Noten von Zitronengras, Pflaumen und einem vollmundig-floralen Aroma.

Anbau in Microlots

Die Farm Manantiales del Frontino wird seit neun Jahren von Jorge Isaza und Maria Mercedes Grajales betrieben. Sie arbeiten eng mit der Dorfgemeinschaft zusammen, indem sie in dem kolumbianischen Ort Arbeitsplätze schaffen und ihren Arbeitern ein tiefes Verständnis von Kaffeequalität vermitteln. Die Farmer setzen sich auch für nachhaltige Landwirtschaft ein. So verzichten sie auf schädliche Monokulturen, wie es auf großen, industriell betriebenen Plantagen üblich ist. Stattdessen pflegen sie Pflanzendiversität und haben ihre Farm in sogenannte „Microlots“ geteilt, das sind kleine Anbaugebiete, die es ermöglichen jede Kaffeebohne bis zum Strauch zurückzuverfolgen. Ein Zeichen von höchster Qualität: So können wir als Kunden genau erfahren, woher unsere Bohnen stammen.

Aus einem angrenzenden Regenwaldgebiet strömt Wasser aus 16 Quellen durch die Plantage. Sie versorgen die Farm und die Dorfgemeinschaft mit dem lebensbringenden Elixier. Der Schutz dieses Naturgebietes ist für Jorge Isaza und Maria Mercedes Grajales eine wichtige Aufgabe. „Wir wissen, dass wir eine große Verantwortung dafür haben, die Quellen und die Natur rundherum zu bewahren“, sagen sie. Wenn man genau hinhört, könne man sogar die Geräusche der Waldtiere hören, die sich durch die Plantage bewegen. Jagen ist im Dorf verboten.

Die Sorte „Beautiful Geisha“ ist nur für kurze Zeit im „District Five“-Sortiment verfügbar.

Hier kommt unsere Zubereitungsempfehlung für den kolumbianischen Kaffee:

Filterkaffee: 16g Kaffee – 250ml Wasser – 2.30 Min Brühzeit

Espresso: 20g Kaffee, 46ml Wasser – 28 Sek. Brühzeit

Kolumbien Geisha