Willkommen auf dem Micro-Lot El Bueyerito


Willkommen auf dem Micro-Lot El Bueyerito

Die kleine Initiative „Planting Costa Rica“ hilft Farmern aus Costa Rica beim Einstieg in den Spezialitätenkaffee-Markt. Wir haben das Projekt unterstützt

Im Winter 2017 starteten Nicolas Salcedo, Sander Boasson und Adolfo Burchard ihre Crowdfunding-Kampagne, um der Kaffeefarm „El Bueyerito“ beim Einstieg in den Spezialitätenkaffee-Markt zu helfen. Das Micro-Lot liegt in der costa-ricanischen Provinz Putarenas im Westen des Landes und kämpfte wie viele andere Kaffeeproduzenten mit den schwankenden Weltmarktpreisen und finanziellen Krisen. Um die Farm und ihre Mitarbeiter von Preisschwankungen und der erdrückenden Abhängigkeit vom Kaffeeweltmarkt zu befreien, gründeten die drei jungen Kaffeefreaks also ihre Initiative „Planting Costa Rica“.

Ihr Ziel: Wenn „El Bueyerito“ mehr Geld in die Qualität, Auswahl und Verbreitung ihrer Kaffeebohnen investieren kann und damit den Sprung in den Markt für Spezialitätenkaffee schafft, ist die Zeit von finanzieller Unsicherheit vorbei – denn: Abnehmer von Spezialitätenkaffee zahlen deutlich mehr an die Produzenten, die Preise sind viel stabiler. Und die Farmen sind dank direct trade nicht mehr von Zwischenhändlern abhängig, die auch noch ihren Profit aus dem Kaffeehandel schlagen wollen.

6.200 Euro von 67 Unterstützern

Also startete „Planting Costa Rica“ eine Crowdfunding-Kampagne auf dem Portal kickstarter. Die Initiative sammelte online über 6.200 Euro von 67 Unterstützern ein. Das war zwar nicht ganz der angestrebte Betrag von 7.092 Euro, aber das Projekt wurde trotzdem durchgeführt. Das Geld floss in Technik und know-how, das die Kaffeeproduktion auf der Farm „El Bueyerito“ verbessern sollte und wurde dafür genutzt, direkte Vertriebswege zu eröffnen. Farm-Chef Roberto Jimenez freute sich über die Unterstützung und sagte den „Planting Costa Rica“-Initiatoren: „Here in Costa Rica we would say: I gave you my best horse, now it all depends on the rider.“

Der Reiter, das sind nun auch wir. Denn wir haben vor wenigen Tagen die frische Kaffeelieferung aus Costa Rica erhalten und sind nun dabei, ein Röstprofil für die Bohnen zu entwickeln. Wir unterstützen das Projekt von „Planting Costa Rica“ aus voller Überzeugung, weil wir es für den richtigen Weg halten, Produzenten für hohe Qualität zu begeistern und ihnen zu zeigen, dass sich Investitionen in die Kaffeequalität für sie auszahlen. Der direkte Handel ohne profitorientierte Zwischenunternehmen erhöht die Wertschöpfung für die Produzenten, genügt den hohen Qualitätsansprüchen der Röstereien und stillt das Qualitätsbedürfnis unserer Kunden. Der direkte Kontakt zu unseren Kaffeefarmern macht es auch möglich, eine Kaffeebohne fast bis zum Strauch zurückzuverfolgen – ein wichtiger Qualitätsfaktor und Zeichen hoher Kontrollstandards.

Die Kaffees aus Costa Rica könnt ihr bald bei uns probieren. Wir wünschen „Planting Costa Rica“ weiterhin viel Erfolg.

 

Mehr Infos: https://www.plantingcostarica.com/

Foto: Planting Costa Rica